14/12/2011

Einfamilienhaus Y2

Neubau, Holzbau, Walding/OÖ

"gemeinsam mit und für DI Wolfgang Wimmer / architypen"

 

Foto: Mark Sengstbratl

 

11/11/2011

Ausstellungsarchitektur
11.11.2011 - 4.3.2012
Nordico Stadtmuseum Linz/OÖ

KuratorInnen: Gerd Kaminski, Barbara Kreissl, Klaudia Kreslehner
Was verbindet wohl Oberösterreich mit China? Mehr als man auf den ersten Blick denken mag. In der Ausstellung Ni Hao Linz werden bisher recht unbekannte Bezüge zwischen dem Reich der Mitte und dem Land ob der Enns erlebbar gemacht. Die Schau spannt über mehrere Jahrhunderte einen weiten Bogen über die Geschichte der oberösterreichisch-chinesischen Beziehungen.

Mehr Bilder findest du hier.

19/10/2011

Das Projekt VisionGmunden wurde 2007 von Lorenz Potocnik und Gunar Wilhelm erfunden und im Jahr 2010 im Dialog mit der Stadtgemeinde in Struktur und Inhalt konzipiert.  Ein aus EU-Mitteln und vom Land OÖ gefördertes Leader-Projekt der Kunstuniversität Linz im Auftrag der Stadt Gmunden.

Team: Mag.arch. Bernhard Rihl, Mag.arch. Gunar Wilhelm, DI Richard Steger, Mag.arch. Tobias Hagleitner

15/07/2011

Beitrag, geladener Wettbewerb

für eine räumlich-künstlerische Intervention am Vorplatz des Nordico Stadtmuseum Linz/OÖ    
Auftraggeber: Stadt Linz

Das Nordico braucht ein Gebäude, einen Raum, einen Bereich, der einen qualitativen Übergang zu den Räumlichkeiten im Inneren schafft! Wir wollen den Wettbewerbsaufruf nach einer räumlichen und künstlerischen Intervention am Vorplatz nutzen, um diesen Raum zu erfinden.
Der neue Raum am Vorplatz des Stadt-museums ist durch Wände an drei Seiten definiert. Seine Größe und Proportion entspricht in etwa jener des früheren Hofes zwischen Bethlehemkirche und Nordico. Der nur zum Nordico (Osten) hin offene Raum, weckt straßenseitig die Neugierde der Passanten. Er soll einen niederschwelligen Aus-stellungsbereich darstellen, der insbesondere Dialog ermöglicht, zum Museum hinführt, einen Aufenthaltsbereich vor dem Museum schafft und das Leben reinholt. Bei vielen internationalen Museen finden wir diesen Raum als Schlüsselzone für einen vielsei...

30/05/2011

Beitrag, geladener Wettbewerb

Kunst am Bau, Leitsystem

Auftraggeber: Stadt Linz

Das an Graffitis sichtbare Bedürfnis von Schülern und Jugendlichen sich zu äußern, eigene Stellung abzugeben, Position zu beziehen bis zur freien kreativen Betätigung bekommt hier seinen Raum.

Vorgeschlagen wird ein System, das die Schüler fordert und animiert.

Eine Kombination aus Wirt und Symbiont, Traggitter und Flechtwerk, eröffnet den Schülern eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Die Gitter tauchen pixelartig als Konstante immer wieder auf. Man findet sie locker verstreut im Gebäude und Aussenraum, verschiedenen Funktionen dienend. Die Symbionten werden von unterschiedlichen Personengruppen gestaltet, und stellen das sich verändernde, lebendige Bild der Schule dar. Sie sind in das Gitter eingeknüpfte Muster, Schriften oder Bilder, Nachrichten,...

18/02/2011

Kunst am Bau, Außenschulklasse
Auftraggeber: Stadt Linz

Linz, 2011

Gunar Wilhelm gemeinsam mit Tobias Hagleitner

Kinder begegnen ihrer Umwelt mit Neugier und Tatendrang. Sie wollen Dinge anfassen, begehen und mit allen Sinnen entdecken. Das ist Lernen. Die Luftigschule entspricht diesem Erlebnishunger: Raum möglichst intensiv sinnlich erfahrbar zu machen war Ziel des Projekts. Blöcke aus unbehandeltem Tannenholz in ungewöhnlich großer Dimensionierung formen ein lebendiges Haus, das zugleich ein echtes Stück Natur ist. Das Holz duftet und klingt und formt Räume unterschiedlicher Beschaffenheit, die ertastet und erforscht werden wollen: Tribühne, Höhlen, Kriechgänge, Plattformen, Gucklöcher, ...

Mehr Bilder findest du hier.

18/02/2011

Ausstellungsgestaltung und -grafik

Nordico Stadtmuseum Linz/OÖ

Kuratorinnen: Andrea Bina, Klaudia Kreslehner

Mit dieser Schau gibt das Stadtmuseum Verborgenes aus seinem Erinnerungsspeicher preis. Alle Exponate stammen zu 100% aus der eigenen Sammlung und stehen für eine Zeit oder ein Ereignis, welches mit Linz verbunden ist.

Ein 100%-Pegelstand zeichnet sich auf den Wänden der Ausstellungsräumlichkeiten ab, aus dem vereinzelt und auch verdichtet Exponate der Sammlung auftauchen.

Mehr Bilder findest du hier.

11/02/2011

Zwischen Donau und Alpen

Ausstellungsarchitektur und -grafik,

11.02 – 01.05.2011
Nordico Stadtmuseum Linz, OÖ
Kurator: Alexander Binsteiner
mia2 gemeinsam mit Margit Greinöcker

Zahlreiche Untersuchungen von der Altsteinzeit bis ins Endneolithikum ergeben ein neues Bild einer Schlüsselregion an der Donau mit weitreichenden Außenbeziehungen. Die Ausstellung "Rätsel der Steinzeit" im Nordico greifte faszinierende Themen auf, welche bis in die Zeit um 40.000 v. Chr zurückführen.
Die Ausstellungsgestaltung sieht einen leichten, „frechen“ und zeitgemäßen Umgang mit dem archeologischen Thema vor. Hierzu wurden eigene Vitrinen entwickelt, drei- und mehrbeinige Wesen, die die kostbaren Funde tragen. Die Beine der Vitrinen sind konventionelle Werkzeugstiele, von Schaufelstiel bis Hackenstiel. Dies ist einerseits der Versuch das Arbeitsgerät der Grabungen mit in die Ausstellung zu nehmen, als auch der Versuch die ausgegraben steinzeitlichen anorganischen Werkzeuge (Pfeilspitze, Hauen,...) mit den ze...

20/01/2011

Annäherungen zwischen Kunst und Bau, Beispiel Oberösterreich

Ausstellungsarchitektur, -grafik, -katalog

26. 01.–19. 03. 2011

afo-architekturforum oö, Linz, 2011

Konzept und Kurator: Vitus Weh, Fotografien: Dietmar Tollerian

llustriert werden diese Beispiele im Setting einer modernistischen begehbaren Modelllandschaft in mitten des Ausstellungsraumes. Das Baumaterial des Modells sind Fliesen im Standardformat die auf die maschinell vereinheitlichten Produktionsprozesse im Bauwesen verweisen, und die gerasterte monotone „Kopfarchitektur“ überzeichnen.

Dieser anonymen, austauschbaren und unendlich scheinenden Struktur steht die Präsentation der „Kunst am Bau“ Projekte gegenüber. Erlebt werden diese durch Gucklöcher in den Modellen. Dies blendet das gegebene Umfeld aus, und schafft einen neuen intimen Wahrnehmungsraum welcher rein im Dienst des Ausstellungs-objektes steht.
„Die Architektur funktioniert, die Kunst gefällt? Die wechselvolle Geschichte von „Kunst am Bau“ ist – über viele geglückte...

Please reload

Please reload