BADEHAUS

13/2/2013

Konzeptstudie zur Neugestaltung und Wiederverwertung der bestehen Kontaineranlage beim Badesee Steyregg

Auftraggeber: Stadt Steyregg, OÖ

Ein neu gestaltetes Eingangs- und Versorgungsgebäude soll dem Badeareal einen unverkennbaren, individuellen Charakter geben und der den Übergang zur Au mit Leichtigkeit und Charme meistert. Unser Entwurf sieht ein lockeres Arrangement der vorhandenen sanierten Containern vor. Dadurch bilden sich Nischen und Zwischenräume für Gastronomie und Aufenthalt, sowie eine Torsituation als Eingang. Die Wände der Container werden zu den bewetterten Seiten Richtung Nordwesten mit geschwärztem Blech und zu den, dem Badeareal zugewandten Seiten mit Sperrholz verkleidet. Über all dem spannt sich ein großes segelartiges textiles Dach und schütz somit nicht nur die Container vor Sonne und Regen, sondern formt auch einen schönen, grosszügig überdeckten Gastgarten.
Es ist menschliches Grundbedürfnis für Orte der Entspannung geschützte Plätze aufzusuchen. So schön der Badesee über seine Wasserfläche am Südufer in die Donauauen mündet so rau und schutzlos verläuft er ohne Buffer zum asphaltierten Parkplatz aus. Es sollen Pflanzen die in den Donauauen heimisch sind ausgewählt werden und in abgestuften Wachstumshöhen entlang dieser Zone gepflanzt werden, z.B.: Goldrute, Geissbart, Farne, Astilben, Strauch-geranium, Holunder, sowie Schilf und Gräser.

 

Please reload

Please reload