3. Platz! Wettbewerb – Seniorenwohnheim und Kinderbetreuung Henndorf

Das neue Seniorenwohnheim nutzt die QUALITÄTEN der ÖRTLICHEN RANDLAGE in ländlicher Umgebung und das vorhandene Potential der KOMBINATION mit den Kinderbetreuungsstätten und dem betreuten Wohnen.
An der Siedlungskante situieren wir einen SEBLBSTBEWUSSTEN länglichen Gebäudetyp um einen „SCHLUSSSTRICH“ zu setzten und den Bauplatzzuschnitt bestmöglich zu nutzen. Die Figur bildet eine klare Fassung der zueinander differenzierten Außenräume um die Gebäude der Kinderbetreuungsstätten.

 

Das neue Gebäude für die Kinderbetreuung wird im ostseitigen Garten positioniert. Um Belichtung und Ausblick für die Bestandsgebäude möglichst unbeeinträchtigt zu belassen, wird auch hier ein SCHLANKER GEBÄUDETYP gewählt, der normal auf die Bestandsgebäude ausgerichtet ist.

 

Der STRASSENRAUM vor dem Kindergarten wird durch die Neugestaltung aufgewertet und somit zu einer MULTIFUNKTIONALEN BEGEGNUNGSZONE für Jung und Alt. Alle EINGÄNGE erfahren anhand der Entschleunigung und Verkehrsberuhigung eine Aufwertung, sie sind zum Platz ausgerichtet und sichern eine klare Adressbildung

An-/Ablieferung sowie ruhender Verkehr werden kompakt und gut überblickbar unmittelbar um den Platz angeordnet. Der gesamte Straßenraum wird mit Grüninseln durchsetzt und aufgelockert. Das Grün umfließt die Gebäude und geht auf der Ostseite in eine durchgängige, parkartige Spiel- undRuhezone über.

 

Der Neubau der Kinderbetreuungseinrichtung wird durch einen GEMEINSAMEN ZUGANG mit der vorhandenen Krabbelgruppe, welcher zwischen dem bestehenden Kindergarten und der Tagesbetreuung situiert ist, errichtet. Das EG Niveau des neuen Gebäudes wird auf jenem des zweigeschoßigen Kindergartengebäudes ausgerichtet. Diese Höhenlage ermöglicht durch leichte Geländemodellierung einen GARTENBEZUG sowohl für die im EG situierten Krabbelgruppen, als auch für die im darüber liegenden OBERGESCHOSS untergebrachten Schüler. Alle Gruppenräume sind nach Südosten orientiert, von den Krabbelgruppen gelangt man über eine vorgelagerte Terrasse in den Garten, den Schüler-Gruppenräume sind an der Südseite Loggien vorgelagert. Neben der idealen Nutzbarkeit für die Übergangszeit bieten diese vorgelagerten Räume einen konstruktiven Sonnenschutz. Auf der Nordseite gelangen die Schüler über Schmutzschleusen direkt in den Garten. Der schlanke Gebäuderiegel ermöglicht die Belichtung der Gruppenräume von beiden Seiten.

 

 

 

 

 

Please reload