Wettbewerb – Erinnerungszeichen für NS-Opfer im ö􏰀ffentlichen Raum der Stadt Linz

Ausloben: Magistrat der Landeshauptstadt Linz, Direktion Kultur und Bildung, Linz 2019 – SPEKTRUM  DER ERINNERUNG – Im Gegensatz zu geläu􏰁figer Erinnerungssymbolik, die sich in homogenem Grau-in-Grau zeigt, wollen wir – besonders in Zeiten wie diesen – ein Zeichen setzen für Vielfalt, Individualität und Respekt gegenüber jeder und jedem Einzelnen unabhängig von Religion sowie nationaler oder sozialer Herkunft. Wir wollen darauf hinweisen, dass jeder Mensch ein wichtiges Glied im vielseitigen, heterogenen Spektrum unserer Gesellschaft verkörpert. Obwohl und besonders weil wir nicht gleich sind wollen wir uns daran erinnern, dass jedoch jede und jeder von uns gleichwertig ist und einen gleichwertigen Platz einnehmen darf.

Gestapelte Betonsteine in homogener Erscheinung verkörpern die Gesellschaft – sowohl dessen positive Aspekte wie gemeinschaftlicher Zusammenhalt als auch dessen negative wie etwa Normierungstendenzen.Dazwischen eingefügte Natursteine unterschied- lichster Herkunft machen die betro􏰀enen NS-Opfersichtbar und tragen deren Namen. Jeder Stein ist anders und nimmt seinen berechtigten Platz in der Gemeinschaft ein.Doch die Position dieser Natursteine ist gedreht – ein Verweis auf einen entrückten Aspekt der Lebensgeschichte der Person. Die Drehung und Überlagerung der Dreiecke macht den Davidstern spürbar.

 

 

 

 

Please reload